Aktuelles

TAG 6   Zu Hause ist zu Hause & KonfiCamp ist KonfiCamp

Beim Aufstehen zeigte sich heute schon das erste Mal die Sonne - es schien also ein guter Tag zu werden. In der Morgenandacht ging es um Vergeben und um Vergebung bitten. Jeder von uns war bestimmt schonmal in der Situation das wir vergeben mussten oder um Vergebung bitten wollten. Im Konfi-Unterricht wurde sich mit der Kreuzigung Jesu beschäftigt, aber auch nochmal mit seinen eigenen "Sünden". Am Schluss der Konfi Einheit durfte jeder Konfi seine Fehler auf einen Zettel schreiben. Diese wurden dann symbolisch an ein Kreuz genagelt & verbrannt, symbolisch dafür, dass Gott uns alle Sünden vergibt, auch wenn wir nicht perfekt sind. Am Nachmittag fand ein Triathlon statt. Sprinten, Schwimmen & Kanu fahren stand auf dem Programm. Dabei gabe alle gemeinen alles. Schließlich konnte Isselhorst den Triathlon vor allen anderen Gemeinden für sich entscheiden. Wir sagen herzlichen Glückwunsch! Nach den MacAttack Spielen fand das Bandkonzert statt. Dabei wurde man so richtig abgerockt. Im Anschluss daran wurden die Halbfinal - Paarungen ausgelost. Morgen spielen Friedrichsdorf gegen Isselhorst & Neubeckum gegen Verl. Danach findet dann das Mitarbeiter MacAttack & das Finale statt. Also auf in den letzten ganzen Tag im Konfi-Camp 2019!

 

TAG 5  Berlin, du bist so wunderbar..

Heute ging es für uns raus aus dem Wald, ab nach Berlin. Bevor die Konfis Berlin alleine unsicher machen durften, ging es in den Konfigruppen ersteinmal zusammen in den Reichstag, ein Musseum oder mit einem Boot über die Spree. Danach durfte ohne die Mitarbeiter geshoppt, geschlemmt und Berlin erkundet. Am frühen Abend trafen sich die Konfigruppen wieder und es ging zurück ins Camp. Bei den Abendangeboten konnte dann nochmal Kanu und Kajak fahren, Cocktails trinken oder auch einfach nur schwimmen gehen. Im Anschluss fand wieder die Showtime statt. Dort fanden wieder Spiele statt, wo die Konfis gegeneinander antreten mussten. Zum Beispiel wurden Gummibärchen mit dem Bund gefangen oder mit dem GoogleÜbersetzer übersetzte Songtexte erraten werden. Der Sieger aller Spiele bekam eine Musikbox. Nach den Abendandachten vielen die Meisten schnell ins Bett, nach dem anstrengenden Berlintag. Morgen geht es weiter mit dem Konfiunterricht und dem normalen Programm im Camp.

 

TAG 3  Ein Tag mit Johannes, dem Täufer

Der Tag starte trocken, damit war schonmal die ersten guten Vorrausetzungen geschaffen. In der Morgenandacht wurde darüber nachgedacht, was bei der Taufe eigentlich passiert. Dieses Thema begleitete uns dann auch in den Konfieinheiten. Zunächst musste jeder einmal ein bisschen über sich selbst nachdenken. Was kann ich gut? Was kann ich vielleicht nicht so gut? Und was sehen andere an mir? Gar nicht so einfach. Während des Unterreichts "besuchten" wir auch Johannes, den Täufer am See. Er klagte an, dass wir alle nicht auf uns, unser Umfeld & die Umwelt achten würden, sondern einfach in unsere kleinen Seifenblasenwelt Leben. Danach würden in dem kleinen Stück ein paar Leute getauft, damit ihre Seele reingewaschen wird und man mit einem neuen & frischen Start noch einmal von Vorbeginnen kann. Da trat Jesus auf die Bühne und auch er ließ sich von Johannes taufen, er ist eben auch einer von uns. Nach dem Bibeltheater ging es in den Konfigruppen nochmal darum wie wichtig die Eigenschaften die zuvor aufgeschrieben wurden eigentlich sind? Denn Gott hat uns mit unserer Taufe so angenommen wie wir sind. Damit wir das nicht vergessen, dass wie uns nicht für Gott oder sonst jemanden verstellen müssen, haben wir uns zusammen an unsere Taufe erinnert, gemeinsam Tauferinnerung gefeiert.

Am Nachmittag gab die erste Runde der Workshops, ob Sportworkshops, Wellnesworkshops und noch viel mehr! Am Abend fanden parallel zu den Abendangeboten - wo es Cocktails, Pommes & Crêpes gibt - die letzten MacAttack-Vorrunden spiele statt. Morgen starten dann die Achtelfinals.

In der Showtime wurde sich wieder in kleinen Spielen duelliert und mit unserer Band Someone Different abgerockt. Morgen geht es natürlich wieder weiter.

 

TAG 2  Jetzt geht´s richtig los!

Heute startet das Camp dann richtig. Begonnen wurde heute morgen mit der Morgenandacht, gemeinsam wurde ein großes Holzkreuz aus Blöcken gebaut. Als Zeichen dafür, das wir alle zusammen gehören. Danach ging es im Konfi Unterricht mit dem 12 Jährigen Jesus in den Tempel. Dabei wurde klar, dass auch Jesus manchmal Schwierigkeiten mit seinen Eltern hatte - genauso wie unsere Konfis eben auch. Nach dem Mittagessen hat uns ein kleiner Regenschauer kurz unter Wasser gesetzt. Da wurde dann durchs Camp "geschwommen". Nachdem es wieder trocken war, haben die einzelnen Konfigruppen die Connecting Games gespielt. Spiele, die man nur in der Gruppe lösen kann. Das laufende A. Die Eisscholle. Fliegende Untertassen & noch viel mehr. Nach dem Abendessen fing das MacAttack Tunier an. Die ersten Spiele der Vorrunde sind gespielt & morgen geht es weiter! Wie gestern auch schon wurde der Abend mit der Showtime & anschließend den Abendabschlüssen in den Gemeinden beendt. Was für ein schöner, aber zwischendurch nasser Tag.

 

TAG 1  Das Konficamp geht in eine neue Runde!

Auch in diesem Jahr hieß es heute Mittag wieder auf ins Konfi-Camp am Frauensee in Berlin. Gut 500 Konfirmanden und 100 Mitarbeiter machten sich auf die Reise, nach einigen Stunden Busfahrt mit Staus, Pippi-Pausen & Co kamen dann alle sicher im Camp am Frauensee an. Am Anfang war natürlich die neugier, aber auch das erstauen groß. Die Hütten sind einfach, der Waldboden mit Wurzeln gespickt - da kann der Gang zur Toilette schonmal etwas aufregend werden. Nach der ersten Camperkundung - Wo ist der Strand? - Wo finden die MacAttack spiele statt? - Wo wohnen die anderen Gemeinden?- konnte man sich schon etwas besser orientieren und fühlte sich schon ein bisschen wohler. Bevor es ins Bett ging, stand auch schon die erste Showtime auf dem Programm. Dabei mussten sich einige Mitarbeiter für ihre Gemeinden ins Zeug legen. Röhren Nudeln mit einer Spagetti aufreihen- nur mit dem Mund oder Tischtennisbälle aus einem Schukarton schütteln, der an dem Popo geklebt war. Dabei hat der Teamer aus dem Gütersloher Norden einen Gutschein für die Konfilounge für seine Gemeinde erspielt. Nach den Abendandachten in den Gemeinden ging es für die Konfis ins Bett - gespannt was morgen der erste richtige Tag auf dem Camp bringen wird!