Aktuelles

Schlemmen, Spielen, Spaß haben  Markttag im Konfi-Camp

Die Morgenandacht startete heute mit einem Anspiel auf das Thema Vergebung. Im Unterricht sprachen die Gruppen gemeinsam über Vergebung und zweite Chancen. Danach wurden die Sünden der Konfirmanden symbolisch verbrannt und allen eine Kreuzkette als Zeichen der Vergebung überreicht.
Am Nachmittag stürzten sich die Konfis in die Vorbereitungen für den Markttag. Überall wurden Plakate gebastelt, Gemüse geschnippelt und dekoriert. Pünktlich um sechs hieß es dann: "Der Markttag ist eröffnet." Jeder bekam 30 Markttaler, um zu schlemmen und Spiele zu spielen. Im Angebot waren Waffeln, Hot Dogs, Döner, Dosen- und Schwammwerfen und vieles mehr. Lasse und Arnold aus Sennestadt sind begeistert: "Der Markttag war super, das Essen war sehr lecker. Am besten waren natürlich die Crêpes von Sennestadt." "Wir fanden das Slush Eis am besten, aber eigentlich war der gesamte Markttag gut", meinen Sina und Mali aus Verl.
Am Abend liefen noch die Halbfinals im Mac Attack. Isselhorst und Sennestadt schafften den Sprung ins Halbfinale und feierten ordentlich. "Unser Teamgeist hat uns zum Sieg verholfen", ist sich Lukas aus Isselhorst sicher.
Die Band schloss den Abend mit einem Konzert, bei dem die Konfis nochmal abfeiern konnten.
 

Konfi-Camp on Tour  Ausflug nach Zwolle

Der Tag startete bedeckt, aber trotzdem mit guter Stimmung bei der Morgenandacht. Zur Frage "Warum werde ich nicht satt" machten sich die Konfis Gedanken darüber, wonach man hungern kann. Außerdem wurden sie an das Abendmahl herangeführt. Nachmittags fuhren die Konfis mit Bussen nach Zwolle. Dort war Zeit für Shopping, essen und bummeln. Außerdem mussten die Konfis noch eine kleine Wette einlösen - sie sollten Niederländer ansprechen und sie bitten ihnen einen niederländischen Satz beizubringen. Den Videobeweis gab es abends bei der Showtime. Dort musste Moderator Johannes als Wetteinsatz das Lied Spirits von The Strumbellas auf Holländisch live auf der Bühne performen, was für reichlich Gelächter sorgte. In den Spielen hieße es diesmal Limbo tanzen und eine Schokolade mit Messer und Gabel auspacken. 
Auch beim Mac Attack kämpften die Konfis um die meisten Punkte. Sennestadt, Isselhorst, GT-Mitte/West  und Ennigerloh sicherten sich schließlich den Einzug ins Halbfinale. 
 

What would Jesus do?  Richtige Entscheidungen treffen

Die Eltern belügen, um an einer coolen Party teilzunehmen? Kleinigkeiten mitgehen lassen, wenn das Taschengeld alle ist? Wie treffen wir solche Entscheidungen und wer kann uns dabei helfen - darum ging es heute im Konfirmandenunterricht. W.W.J.D.  What would Jesus do, mit dieser Frage beschäftigten sich die Konfis in ihren Gruppen und bei einem kurzen Anspiel auf der Wiese. Mitarbeitende stellten dort eine Szene aus der Bibel dar, bei dem es darum ging, dass niemand frei von Schuld ist und wir alle mal falsch liegen. Außerdem gab es Armbänder, die die Konfis auch nach dem Camp daran erinnern sollen, dass Jesus ihnen bei Entscheidungen helfen kann. "Die Armbänder sehen voll cool aus, die nehmen wir nicht mehr ab", erzählt Michelle aus GT-Ost begeistert. 
Am Nachmittag war Zeit für Workshops, hier konnten sich die Konfis kreativ und sportlich austoben, Gläser gravieren, Taschen bemalen, tanzen oder vieles anderes. 
Beim Mac Attack gaben die Konfigruppen noch einmal alles. Für die Viertelfinals qualifizierten sich GT-Ost, Sennestadt, GT-Süd, Ennigerloh, GT Mitte-West, Quelle, Isselhorst und Neubeckum. 
Passend zum Thema W.W.J.D. wurde in der Showtime das Aufwiege-Spiel gespielt. Hierfür hatten die Konfis im Vorhinein Steine für gute Taten gesammelt , mit denen Moderatorin Ulli aufgewogen wurde. Bei Sennestadt kippte die Waage und die Gruppe gewann ein Eis für den Ausflug nach Zwolle am Dienstag. Marlon aus Isselhorst gewann die darauffolgende Spielrunde und damit einen Bluetooth Lautsprecher zum Musik hören. Den Abend beschlossen die Konfis individuell in ihren Gruppen. 
 

Gute Stimmung auf dem Camp  Konfis fühlen sich wohl

"Wir wollen gar nicht mehr weg, die Lage ist toll, es wird nie langweilig", so reagierten die Konfis auf die Frage, wie Ihnen das Konfi-Camp 2016 gefällt. Nina aus Friedrichsdorf gefallen besonders die Wetten gut: "Ich hab auch selbst bei der Bulli-Wette teilgenommen. Das hat Spaß gemacht." Dort ging es darum, ob 40 Konfirmanden in einen Bulli passen. Die Konfis schafften sogar 52 Leute und Moderator Johannes, der dagegen gewettet hatte, musste Abends kellnern. Mehr Eindrücke auf dem Bild zum Beitrag.  

Sommer, Sonne - Konfi-Camp  Wasser als Thema des Tages

Taufe - Das war das Thema des heutigen Konfi-Unterrichtes. Was bedeutet die Taufe, wer bin ich? Diese Fragen stellten sich die Konfirmanden gemeinsam in ihren Gruppen. Der Gedankenaustausch fand dabei nicht nur im Gespräch mit der Gruppe sondern auch beim gemeinsamen Basteln statt. Bei rund 26 Grad war der See den restlichen Tag einer der beliebtesten Plätze. Im Wasser und auf schwimmenden Badeinseln konnten sich alle ordentlich austoben. Nachmittags fanden außerdem das erste Mal die Workshops statt. Volleyball, Kanu fahren, T-Shirts batiken oder Jugger - die Mitarbeiter hatten für die Konfis ein buntes Programm zusammengestellt. Im Mac Attack Turnier erspielten sich Isselhorst, Ennigerloh, Neubeckum, GT-Nord, Beckum, Wadersloh, GT Süd, Ummeln und Quelle weitere Punkte für das Turnier. Der rote Faden der Taufe wurde am Abend nach der Showtime bei einer gemeinsamen Abendandacht aller Gruppen wieder aufgegriffen. Bei der Tauferinnerung empfing jeder Konfi den Segen Gottes. Die Konfi-Camp-Band begleitete die Andacht mit christlicher Musik und sorgte so für ein besonderes Ambiente. 
Bilder/Video 

Komm so wie du bist  Tag 2 im Konfi-Camp 2016

Mit strahlendem Sonnenschein startete der erste Morgen im Konfi-Camp 2016. Der Tag stand unter der Losung "Komm so wie du bist". Gemeinsam feierten die Konfi-Gruppen die erste Andacht des Camps mit Musik und Gebeten. Der Höhepunkt war der Zusammenbau des großen Konfi-Camp-Kreuzes. Dies besteht 16 Holzblöcken , die jeweils von den Gruppen im Vorfeld gestaltet wurden. Die GT-Mitte-West-Konfis verewigten beispielsweise  ihre Fingerabdrücke auf dem Block, um die Einzigartigkeit eines jeden zu betonen. Friedrichsdorf bastelte  ein Kreuz aus Spiegeln. Als verbindendes Element in der Mitte stand "Jesus inside" - Das Motto des Konfi-Camps. Um Jesus ging es auch im anschließenden Konfirmandenunterricht. Die Konfirmanden erfuhren, dass auch Jesus mal Stress mit seinen Eltern hatte und konnten so seine Geschichte auf ihr persönliches Leben beziehen. Die Connecting Games, die Nachmittags stattfanden, sollten die einzelnen Gruppen weiter zusammenschweißen. Im Team hieß es, Klötze mittels vieler verschiedener Seile anzuheben, sich Ringe zu zu werfen oder einen Freund auf dem laufenden A zu unterstützen. Auch das Mac Attack-Turnier startete heute: In den Nachmittagsspielen setzten sich GT Mitte/West, Ennigerloh, Sennestadt und GT Ost durch. Abends konnten Isselhorst, Sennestadt und Verl wichtige Punkte in der Vorrunde des Turniers sammeln. Zum Ende des Tages kamen noch einmal alle Gruppen gemeinsam an der Bühne zusammen, um bei der Showtime zu feiern. Die Band "Seven Days Made" machte ordentlich Stimmung und bei den Spielen auf der Bühne gewann dieses Mal Paul aus Isselhorst. 
Bilder  

Es geht los!  Konfi-Camp 2016 ist gestartet

Heute war es endlich so weit, über 680 Konfirmanden und Mitarbeitende machten sich auf dem Weg ins Konfi-Camp 2016. Während des Abends erkundeten die Konfis das neue Gelände und einige testeten auch schon den See.
Bei der Showtime heizten die Konfi-Camp-Band und die Moderatoren Ulli und Johannes den Konfis ordentlich ein. Lea-Christin aus Verl setzte sich beim "Teebeutel mit dem Mund werfen" und beim "Lieder rückwärts raten" gegen ihre Mitstreiter durch und gewann einen Bluetooth-Lautsprecher. Mit einer Abendandacht ließen die einzelnen Konfi-Gruppen den Tag ausklingen.
Bilder/Video 

Aufbauteam testet den Sommer  Summercampsee sorgt für Erfrischung

Seit Mittwoch ist das Aufbauteam im Summercamp. Die Vorbereitungen liefen bisher sehr gut und die Einrichtung bietet eine optimale Unterstützung. Stunde um Stunde wandelt sich das Summercamp zum Konfi-Camp. 
Natürlich gehört zu einer guten Vorbereitung auch ein Check der Bademöglichkeiten. Seht selbst:  

Die Vorfreude steigt...  

In weniger als fünf Wochen geht's los! Hinter den Kulissen werden noch die letzten Vorbereitungen getroffen, bevor das Aufbau-Team dann am 06. Juli nach Heino in Holland reist, um alles für die Ankunft vorzubereiten. Wir sind sehr gespannt, wie das neue Camp ankommt. Es gibt viel mehr Möglichkeiten für Sport und Freizeit. Eine riesige Wiese, Turnhalle, Schwimmhalle, See mit Hochseilklettergarten und so weiter... Wir freuen uns auf die rund 500 Konfirmanden, sowie auf nahezu 150 Mitarbeitende! Schön, dass Ihr alle mit dabei seid!
Mehr Infos über Heino findet Ihr hier! Abonniert uns doch auch bei Facebook
 

Auf Wiedersehen!  Letzter Tag...

Hallo ☺

29 Grad, die Sonne scheint, der Strand ist zum Mittag überfüllt und wir haben alle mal wieder richtig gute Laune.

Morgen ist der Tag, an dem wir nach Hause fahren und unsere Familien in den Arm schließen können.
Wir freuen uns auf Euch!

Ob Konfi oder Mitarbeiter wir werden alle das Konfi-Camp mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen.


Das lachende Auge steht für die Freundschaften und positiven Erfahrungen, die wir hier gemeinsam gesammelt haben und mit nach Hause nehmen werden.
Außerdem freuen wir uns auf unsere Familien und Freunde.

Das weinende Auge steht für den Abschied der hier gemachten Freundschaften.


Wir danken Euch, dass ihr das Konfi-Camp einzigartig gemacht habt!

Auf Wiedersehen!

 

Bis jetzt sind es 33 Artikel insgesamt.