Aktuelles

Tag 4  Das Abendmahl

Der Tag begann mit der Frage „Ist das Abendmahl von Bedeutung?“, dies wurde in einem Rollenspiel bei der Morgenandacht thematisiert. Beim täglichen Konfirmanden Unterricht wurde daraufhin das Abendmahl, mit Brot und Traubensaft, gefeiert. Während ihrer Freizeit nutzten viele Konfis die angenehmen 23 Grad und besuchten den See oder spielten draußen auf dem großen Gelände, wo Tischtennisplatten und Volleyballfelder zur Verfügung stehen. Einige Gemeinden übten auch für das Mac Attack Achtelfinale am Abend. Am Nachmittag fanden dann wieder Workshops statt, heute durften die Konfis erneut einen der 39 Workshops besuchen. Mit Spiel, Spaß und Aktion verbrachten die Konfirmanden ihre Workshop Einheit draußen, ob am See, auf Wiesen oder in Zelten. Am Abend war es dann endlich soweit das Mac Attack Turnier ging weiter, die 16 übrigen Mannschaften wurden halbiert. Die Mannschaften GT Ost 2, Verl 2, Quelle 2, Verl 1, GT Süd Jacobsen, Sennestadt Gravemeier, Wadersloh und Ennigerloh erreichten das Viertelfinale und treten am Mittwoch Abend gegeneinander an. Bei der Showtime traten vier mutige Konfis auf die Bühne und stellten sich souverän den Spielen. Die Stimmung war, bei klarem Himmel, sehr gut und dies vor allem durch die tollen Moderatoren Vincent und Ulli und natürlich durch die Konfi-Camp-Band “seven days made“. So endete auch dieser Tag mit dem Abendgebet und die Konfis gingen voller Vorfreude auf den morgigen Tag, der in Berlin verbracht wird, ins Bett.

 

Tag 3  Alles rund ums Wasser

Am dritten Tag im Konfi-Camp drehte sich hier alles ums Wasser, genauer gesagt um die Taufe. Ob bei der Morgenandacht, wo das „Duschen“ thematisiert und dargestellt wurde, oder bei dem Bibeltheater wo die Taufe Jesu im See nachgestellt wurde. Bei angenehmen 23 Grad und Sonnenschein ließen sich viele Konfis auch nicht das Baden im See entgehen. Um 14:00 Uhr kamen viele Jungs als Mädchen geschminkt und verkleidet, denn Vincent wettete am Vortag während der Showtime, dass es keine 25 männliche Konfis schaffen als Mädchen verkleidetet zum I-Point zu kommen, Ulli wettete dagegen. Die Wette hatte eindeutig Ulli gewonnen. Über den Tag verteilt fanden die letzten Mac Attack Spiele der Vorrunde statt. Das Achtelfinale erreichten die Mannschaften: GT Nord 2, Verl 2, GT Mitte/West, Quelle 2, Oelde, Sennestadt Gravemeier, GT Ost 2, GT Süd Salzmann, GT Ost 1, Verl 1, Wadersloh, Beckum 2, Ennigerloh, Sennestadt Zahn, Quelle 1 und GT Süd Jacobsen. Diese Mannschaften treten am Montag, um den Einzug in das Viertelfinale, gegeneinander an. Am Nachmittag fanden zum ersten Mal die Workshops statt. 39 verschiedene Workshops, wie Floß bau am See, sportliche Angebote wie Volleyball oder Panna knock out, Selbstgemachte Schminke oder der sehr beliebte Workshop Life Escape Room, bereiteten den Konfis eine Menge Spaß. Die Showtime vollendete den gelungen Tag mit live Musik der Konfi-Camp-Band, lustigen Spielen, wie Limbo, und den Bilder des Tages. Beim anschließenden Abendgebet kamen die Konfis noch einmal zur Ruhe und beendeten den dritten Tag.

 

Tag 2  Komm so wie du bist

Der heutige Tag stand unter der Losung „Komm so wie du bist“. Bei angenehmen Sonnenstrahlen startete die Morgenandacht, wo heute ein großes Kreuz aus 16 Holzblöcken gestaltet wurde, welche jede Gemeinde bereits im Vorfeld gestaltet haben, um so eine persönliche Note in die Morgenandacht mit hineinzubringen. Danach folgte der erste Konfirmanden Unterricht der Woche die, die Gemeinden in unter sich eingeteilten Unterrichtsgruppen machten. Desweiteren startete das große Mac Attack Turnier, jede Mannschaft durfte bereits 1-2 Spiele absolvieren. Die Stimmung war sowohl auf als auch neben dem Platz großartig. Am Nachmittag fanden die Connecting-Games, die dazu dienten die Gemeinschaft unter den Konfis zu stärken, statt. Nebenbei machten die Spiele sehr viel Spaß und wurden von einigen Konfirmanden sogar als Highlight des Tages empfunden. Am Abend öffnete unsere Konfi-Lounge wieder wo man sich Cocktails, Pommes oder Crêpes holen kann, sogar Boots Touren können gemacht werden. Danach folgte die Showtime mit vier mutigen und kreativen Konfis, welche sich im Vorfeld für die heutige Show beworben hatten. Diese Konfis machten bei lustigen Spielen mit in der Hoffnung den Hauptpreis, einen Bluetooth Lautsprecher, zu gewinnen. Der Abend endete mit einer besinnlichen Abendandacht und die Gemeinden GT-Nord und Wadersloh durften sogar durch unser kleines Lichterlabyrinth gehen.

 

Tag 1  Die Ankunft

Endlich war es soweit alle 15 Gemeinden, des Kirchenkreis Gütersloh, erreichten das Konfi-Camp 2017 am Frauensee. Zunächst wurden die Zimmer bestaunt und das Gelände erkundet. Am Abend gab es direkt die erste Showtime des Jahres, wo sich 6 mutige Konfis lustigen Spielen stellten. Für gute Stimmung sorgten auch die Moderatoren Ulli und Vincent und natürlich die phänomenale Konfi-Camp-Band.  

 

Konfi-Camp feiert in Gütersloh  Kolbeplatz wird Jugendzentrum

Am 2. Juli feiern die 17 Kirchengemeinden unseres Kirchenkreises den Kreiskirchentag. Der Kolbeplatz wird Zentrum der Jugend. Es gibt ein Wiedersehen mit der Konfi-Camp-Band, unseren Showmoderatoren Ulli und Johannes und viele andere Höhepunkte.
Das Programm beginnt um 11.00 Uhr mit dem Jugendgottesdienst.
12.00 - 14.00 Uhr Lutherspiele - 17 Gemeinden kämpfen um den Sieg
14.00 - 15.00 Uhr Konzert der Konfi-Camp-Band
15.00 - 16.00 Uhr Poetryslam mit den bekannten güterloher Experten Jonas und Niko
16.00 - 17.30 Uhr Ten Sing

Wie auf dem Konfi-Camp gibt es auch ein gastronomisches Jugendangebot.
Außerdem gibt es: Mittelalterstände, Riesenmenschenkicker, Gladiatorgames, Panna-Knockout, Lutherrallye, Reformationsspiele, Graffiti, verschiedene Kreative Angebote. 

Konfi-Nachtreffen 2016! Wir haben es euch versprochen, am 2. Juli ist es so weit.
Vortreffen 2017! Auch die Konfi-Camper, die in diesem Jahr fahren, sind herzlich willkommen. 
 

Sieben Tage Festival  Konfi-Camp 2016 geht zu Ende

Heute hieß es Koffer packen und abreisefertig machen. Trotz teils dunkler Wolken hielt das Wetter und um 10 Uhr fand der Abschlussgottesdienst auf der großen Wiese statt. In einem großen Kreis dankten Konfirmanden und Mitarbeiter Gott für die schöne Zeit im Konfi-Camp. Noch einmal wurde gesungen und gebetet. "Eine Woche Festival liegt hinter uns" fasste Pfarrerin Sandra Fedeler aus Beckum die erlebte Zeit zusammen. Mit Laola-Wellen verabschiedete das Abbauteam die Konfis in den Bussen zurück nach Gütersloh. 

Feier des Lebens  Der letzte Tag im Konfi-Camp

Der letzte ganze Tag im Konfi-Camp startete mit einer Morgenandacht zum Thema "Leben nach dem Tod und Auferstehung Jesu". Als Abschluss der KU-Einheiten feierten die Gruppen noch einmal ein Abendmahl im Kreis ihrer Gemeinschaft auf der zentralen großen Wiese. Die Konfi-Camp-Band untermalte die Feier mit passender Musik. 
Nachmittags fanden das letzte Mal die Workshops statt. Glücklicherweise blieb es trocken, so dass klettern, Kanu fahren und Co nicht ins Wasser fallen mussten.
Das Mac Attack Finale am Abend lockte ordentlich Zuschauer, die die Mannschaften anfeuerten. Zusätzlich gab es frisch gemixte Cocktails zum Spiel zu kaufen. Isselhorst konnte sich mit zwölf zu drei Punkten gegen Sennestadt durchsetzen und feierte anschließend eine ordentliche Party. 
Die Party ging bei der Showtime gleich weiter. Ein letztes Mal rockten die Konfis zur Band ab. "Wer vom Konfi-Camp nach Hause kommt und noch eine Stimme hat, hat was falsch gemacht" heizte Moderator Johannes die Konfis an noch einmal laut mitzusingen.  
 

Schlemmen, Spielen, Spaß haben  Markttag im Konfi-Camp

Die Morgenandacht startete heute mit einem Anspiel auf das Thema Vergebung. Im Unterricht sprachen die Gruppen gemeinsam über Vergebung und zweite Chancen. Danach wurden die Sünden der Konfirmanden symbolisch verbrannt und allen eine Kreuzkette als Zeichen der Vergebung überreicht.
Am Nachmittag stürzten sich die Konfis in die Vorbereitungen für den Markttag. Überall wurden Plakate gebastelt, Gemüse geschnippelt und dekoriert. Pünktlich um sechs hieß es dann: "Der Markttag ist eröffnet." Jeder bekam 30 Markttaler, um zu schlemmen und Spiele zu spielen. Im Angebot waren Waffeln, Hot Dogs, Döner, Dosen- und Schwammwerfen und vieles mehr. Lasse und Arnold aus Sennestadt sind begeistert: "Der Markttag war super, das Essen war sehr lecker. Am besten waren natürlich die Crêpes von Sennestadt." "Wir fanden das Slush Eis am besten, aber eigentlich war der gesamte Markttag gut", meinen Sina und Mali aus Verl.
Am Abend liefen noch die Halbfinals im Mac Attack. Isselhorst und Sennestadt schafften den Sprung ins Halbfinale und feierten ordentlich. "Unser Teamgeist hat uns zum Sieg verholfen", ist sich Lukas aus Isselhorst sicher.
Die Band schloss den Abend mit einem Konzert, bei dem die Konfis nochmal abfeiern konnten.
 

Konfi-Camp on Tour  Ausflug nach Zwolle

Der Tag startete bedeckt, aber trotzdem mit guter Stimmung bei der Morgenandacht. Zur Frage "Warum werde ich nicht satt" machten sich die Konfis Gedanken darüber, wonach man hungern kann. Außerdem wurden sie an das Abendmahl herangeführt. Nachmittags fuhren die Konfis mit Bussen nach Zwolle. Dort war Zeit für Shopping, essen und bummeln. Außerdem mussten die Konfis noch eine kleine Wette einlösen - sie sollten Niederländer ansprechen und sie bitten ihnen einen niederländischen Satz beizubringen. Den Videobeweis gab es abends bei der Showtime. Dort musste Moderator Johannes als Wetteinsatz das Lied Spirits von The Strumbellas auf Holländisch live auf der Bühne performen, was für reichlich Gelächter sorgte. In den Spielen hieße es diesmal Limbo tanzen und eine Schokolade mit Messer und Gabel auspacken. 
Auch beim Mac Attack kämpften die Konfis um die meisten Punkte. Sennestadt, Isselhorst, GT-Mitte/West  und Ennigerloh sicherten sich schließlich den Einzug ins Halbfinale. 
 

What would Jesus do?  Richtige Entscheidungen treffen

Die Eltern belügen, um an einer coolen Party teilzunehmen? Kleinigkeiten mitgehen lassen, wenn das Taschengeld alle ist? Wie treffen wir solche Entscheidungen und wer kann uns dabei helfen - darum ging es heute im Konfirmandenunterricht. W.W.J.D.  What would Jesus do, mit dieser Frage beschäftigten sich die Konfis in ihren Gruppen und bei einem kurzen Anspiel auf der Wiese. Mitarbeitende stellten dort eine Szene aus der Bibel dar, bei dem es darum ging, dass niemand frei von Schuld ist und wir alle mal falsch liegen. Außerdem gab es Armbänder, die die Konfis auch nach dem Camp daran erinnern sollen, dass Jesus ihnen bei Entscheidungen helfen kann. "Die Armbänder sehen voll cool aus, die nehmen wir nicht mehr ab", erzählt Michelle aus GT-Ost begeistert. 
Am Nachmittag war Zeit für Workshops, hier konnten sich die Konfis kreativ und sportlich austoben, Gläser gravieren, Taschen bemalen, tanzen oder vieles anderes. 
Beim Mac Attack gaben die Konfigruppen noch einmal alles. Für die Viertelfinals qualifizierten sich GT-Ost, Sennestadt, GT-Süd, Ennigerloh, GT Mitte-West, Quelle, Isselhorst und Neubeckum. 
Passend zum Thema W.W.J.D. wurde in der Showtime das Aufwiege-Spiel gespielt. Hierfür hatten die Konfis im Vorhinein Steine für gute Taten gesammelt , mit denen Moderatorin Ulli aufgewogen wurde. Bei Sennestadt kippte die Waage und die Gruppe gewann ein Eis für den Ausflug nach Zwolle am Dienstag. Marlon aus Isselhorst gewann die darauffolgende Spielrunde und damit einen Bluetooth Lautsprecher zum Musik hören. Den Abend beschlossen die Konfis individuell in ihren Gruppen. 
 

Bis jetzt sind es 40 Artikel insgesamt.